Feuer in den Alpen in der Nacht vom 10. auf den 11. August 2019

Immer am 2. Augustwochende
Mit diesen solidarischen Höhenfeuern wird seit 1988 alljährlich ein internationales Zeichen gesetzt für die Erhaltung des natürlichen und kulturellen Erbes des Alpenraumes sowie gegen die Zerstörung des Oekosystemes Alpen. Stichworte: Transitverkehr, Pumpspeicherseen, harter Massentourismus, Waldsterben, bedrohte Berglandwirtschaft und Kulturlandschaft, Zerstörung der Lebensräume für Mensch und Tier, Luft- und Wasserverschmutzung.

Die Höhenfeuer sollen AlpenbewohnerInnen Mut machen, sich für eine nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen zu engagieren.

Thema für 2019: «Für lebendige Gewässer»
Der Nutzungsdruck auf unsere Gewässer ist gross. Viele Bäche und Flüsse sind durch Wasserkraftwerke verbaut und damit beeinträchtigt. Aqua Viva setzt sich mit Partnerorganisationen für die Umsetzung des Gewässerschutzgesetzes und damit für lebendigere Gewässer ein.

Zum Beispiel: Widerstand an der Trift Gebirgsschönheit erhalten
07.02.2018. Der Grimselverein und Aqua Viva wehren sich mit einer Einsprache gegen das geplante Kraftwerk Trift im Berner Oberland. Die einzigartige Landschaft unterhalb des Triftgletschers würde durch den Bau unwiederbringlich zerstört für eine schweizweit mickrige Steigerung der Energieproduktion von lediglich 0.2%. Für die beiden Organisationen ist klar: In diesem Fall ist das nationale Interesse, diese einmalige Hochgebirgslandschaft zu schützen, höher zu gewichten als die Energieproduktion.

--> Widerstand an der Trift Gebirgsschönheit erhalten 2019
--> Mehr Informationen zu den Feuer in den Alpen im 2019
--> Die Geschichte von «Feuer in den Alpen» seit 1986 bis 2018

 

Neuigkeiten vom 14.8.2019

Liebe Feurige
Im 2019 wurden 22 solidarische Feuer in vier Alpenländern in diesen
Alpenregionen entzündet: Kärnten, Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Wien
(A), sowie Berner Jura und Oberland, Freiburger Alpen, Graubünden, Zürcher
Oberland (CH), Südtirol (I), sowie Julia Alps und Karawanken (Slowenien)..

Herzlichen und solidarischen Dank aus dem Alpennetzwerk euch allen!

Es wurden wieder mehr Feuer organisiert als angemeldet, jedoch einige brannten wegen Feuerverbot nicht. Die Feuerliste: siehe unten!

Einige Medien und verschiedene Organisationen haben zu "Feuer in den Alpen"
kommuniziert. Die Meldungen sind soweit sie im Web sind unten unter Überblick verlinkt!

Das Triftfeuer und das Triftkomitee waren in der Schweiz prominent in den
Medien behandelt worden. Aus Österreich kam eine Rückmeldung aus Hermagor,
da haben sie mit Hand- und Helmleuchten anstelle eines Feuers gezündet.

Im April 2020 werde ich mich wieder mit einem 1. Rundmail für Feuer in den
Alpen am 8. August 2020 (Schaltjahr) mit einem Aufruf melden.

Bis dahin euch allen eine lebenswerte Zeit in unserem gemeinsamen Alpenraum.

Feurig grüsst

Stefan Grass
Beauftragter der CIPRA Schweiz für Feuer in den Alpen
--
stefangrass@bluewin.ch
++41 81 250 67 22

--> Feuerliste
--> Übersicht
--> Geschichte